Signer Claudio

Räumliches und zeitliches Monitoring der Rothirschbestände im Bezirk Amt des Kantons Zürich und in den Wildräumen 7 und 8 des Kantons Aargau

Project Number: MMD: 39773 / 4D: CH-6741
Project Type: Research_Project
Project Duration: 03/01/2020 - 03/31/2023
Funding Source: other ,
Leading Institution: Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW, Institut Umwelt und Natürliche Ressourcen IUNR, Forschungsgruppe Wildtiermanagement WILMA
Project Leader: Claudio Signer
Institut für Umwelt und Natürliche Ressourcen
ZHAW
Schloss
8820 Wädenswil
Phone: +41 (0) 58 934 53 89 ; +41 (0) 58 934 71 71
FAX: +41 (0) 58 935 71 71
e-Mail: claudio.signer(at)zhaw.ch
http://www.zhaw.ch

related to this project.
for which the project has a relevance.


Research Areas:
Biodiversity

Disciplines:
zoology


Abstract:
Seit seiner Wiedereinwanderung breitet sich der Rothirsch in der Schweiz laufend aus. In jüngerer Zeit dringt er vermehrt auch in sein einstiges Verbreitungsgebiet im Mittelland vor. Es zeichnet sich ab, dass die bisherigen Erkenntnisse über die Raumnutzung und das Wanderverhalten aus dem Alpen- und Voralpenraum nur bedingt auf die Situation im Mittelland übertragbar sind. Basierend auf einer Vorstudie wurden durch das BAFU die Inhalte eines Forschungsprogramms zum „Rothirsch im Schweizer Mittelland“ definiert. Dort wo derzeit noch grössere Unklarheiten betreffend dem zeitlichen und räumlichen Vorkommen von Rothirschen bestehen, wie im Grenzbereich der Kantone ZH und AG, sollen erste Grundlagen durch ein systematisches Fotofallenmonitoring erarbeitet werden. Die zunehmende Ausbreitung des Rothirschs hat beide Kantone in den letzten Jahren dazu veranlasst, kantonale Managementkonzepte zu verabschieden, welche u.a. ein Monitoring zur Überwachung der Rothirsch-Bestandsentwicklung vorsehen. Das Gebiet des Wildnisparks Zürich wurde vergleichsweise früh vom Rothirsch wiederbesiedelt und stellt deshalb und aufgrund seiner Grösse einen wichtigen Bereich innerhalb des Projektperimeters dar.

Leading questions:
Mit einem systematischen Fotofallenmonitoring sollen folgende Fragestellungen erarbeitet werden: 1. Vorkommen (Präsenz/Absenz) sowie saisonale Raumnutzung von Rothirschen in der Region Wildnispark Zürich/Albiskette/Knonaueramt (Kt. ZH) und der Region Heitersberg/Reussebene (Kt. AG). 2. Abschätzung von Rothirsch-Dichten und der Populationsstruktur (Geschlecht, Altersklasse, Rudelgrösse) anhand von Fotofallen-Nachweisen. Nach Möglichkeit individuelle Unterscheidung anhand von Geweihmerkmalen (Fang- Wiederfang- Ansatz oder Ermittlung einer Mindest-Individuenzahl). Die Erkenntnisse aus dem Fotofallenmonitoring liefern ausserdem Grundlagen für übergeordnete Ziele im gesamtschweizerischen Forschungsprogramm: i) Verbesserung des Verständnisses zur Aus- und Verbreitung des Rothirschs im Mittelland sowie des Austauschs mit den Quellenpopulationen in den Voralpen/ Alpen und im Jura. ii) Aufzeigen spezifischer lokaler und regionaler Massnahmen zur Verbesserung eingeschränkter Vernetzungsachsen.

Publications:
SIGRIST Benjamin, REIFLER-BÄCHTIGER Martina & Claudio SIGNER. Monitoring Rothirschbestände in der Region Albiskette / Reusstal in den Kantonen Zürich und Aargau - Zwischenbericht 2020. Interner Zwischenbericht. Anfrage beim Wildnispark Zürich.


Last update: 1/28/22
Source of data: ProClim- Research InfoSystem (1993-2022)
Update the data of project: CH-6741

Go Back