Imfeld Stephan

GIStory - Revisiting the Swiss National Park Area

Project Number: CH-3615
Project Type: Coordinating_Project
Project Duration: 05/01/2008 - 12/31/2016
Funding Source: other ,
Project Leader: Dr. Stephan Imfeld
PARCS
PARCS Protected Areas Research Center for Spatial Information
Reedlirain 15
4105 Biel-Benken

e-Mail: imfeld(at)parcs.ch
http://www.parcs.ch
Metadata: https://www.parcs.ch/snp/mmd_fullentry.php?docu_id=8574

related to this project.
for which the project has a relevance.


Research Areas:
Landscape

Disciplines:
History
Swiss history
computation sciences


Leading questions:
Hindergrund: Der Schweizerische Nationalpark wird in wenigen Jahren als ältester Nationalpark Mitteleuropas das 100-jährige Bestehen feiern. Zeit zum Rückblick ist angesagt, um einen Blick in die Zukunft wagen zu können. Der intensiven Forschung ist es zu verdanken, dass der Nationalpark zu einem der am besten dokumentierten Gebiete des Schweiz geworden ist, mit hunderten von Arbeiten, wissenschaftlichen Publikationen, Sammlungen und Luftbildern. Man könnte meinen, die Landschaft des Nationalpark sei lückenlos erfasst. Erste Luftbilder des Gebietes bestehen seit 1939, seither werden in mehr oder weniger regelmässigen Abständen kleinmasstäbliche Luftbildserien erstellt. Bilder in grossen Massstäben existieren nur in ganz ausgewählten Gebieten für spezielle Fragestellungen. Die Erfassung der Landschaft mittels Luftbildern ist jedoch sehr rudimentär, man betrachte nur die abgeplatteten Rekonstruktionen mit flachgetretenen Bäumchen, welche bestenfalls in Städten mittels 3-D Nachbildungen einen etwas besseren Eindruck vermitteln. Virtuelle Bäume in diesen Bildern bleiben naturgemäss virtuell, die Realität sieht anders aus. Mit der Erfindung der Photographie und deren schnelle Verbreitung Ende des 19. Jahrhunderts entstand ein Instrument zur Erfassung eines Landschaftsabbilds, welches uns heute ermöglicht, Einblicke in die Landschaft von damals zu erhalten. Weder wissenschaftlich akribisch erstellte Texte noch Luftbildern können einen derart realistischen Eindruck geben wie dies durch eine terrestrische Photographie möglich ist. Ein Bild ersetzt 1000 Worte, in diesem Projekte soll es zudem helfen, Brücken über 100 Jahre zu schlagen. Methodik In GIStory I sollen historische Photographien der Nationalparkregion aus der Zeit der Parkgründung recherchiert und aufbereitet werden. Mittels einer neu vom GIS-SNP entwickelten Methode können die Kamerastandorte soweit rekonstruiert werden, dass sie im Feld direkt angelaufen werden können. Aufgrund dieser Angaben sollen die Bilder von exakt demselben Standort aktuell so gut wie möglich zur gleichen Jahres- und Tageszeit wieder aufgenommen werden, um einen Langzeitvergleich zu ermöglichen. Die exakte Lage muss im Feld aufgrund der Bildgeometrie und Vergleich mit der Originalphotographie festgelegt und via GPS-Messung festgehalten werden.

Im Frühjahr wird nun eine erste Serie von historischen Photographien bearbeitet und die entsprechenden Koordinaten rekonstruiert. Die bisher gesichteten historischen Bilder sind häufig entlang bzw. in der Nähe der bekannten Wanderrouten im Sommerhalbjahr aufgenommen worden. Es sollen daher ebenfalls in den Sommermonaten die entsprechenden Begehungen und Aufnahmen ausgeführt werden. Die optischen Instrumente der Originalaufnahmen entsprechen keineswegs photo- grammetrischen Messkammerbildern mit definierten Geometrien und Distorsionsparametern, sondern weisen je nach verwendeter Kamera und erhaltenem Bildmaterial grössere Verzerrungen. Daher werden die Bilder anschliessend geometrisch entzerrt und angepasst. Danach kann eine Bildanalyse der in den Bildern enthaltenen Landschaftselemente bzw. deren Veränderungen durchgeführt werden.


Last update: 5/29/20
Source of data: ProClim- Research InfoSystem (1993-2020)
Update the data of project: CH-3615

Go Back