Weibel Robert

Naturereignisdokumentation – Konzept zur Dokumentation und Datenbanksystem für Naturereignisse in Schutzgebieten

Project Number: CH-3788
Project Type: Master
Project Duration: 06/01/2008 - 06/01/2009 project completed
Funding Source: other ,
Project Leader: Prof. Robert Weibel
Geographic Information Systems
Geographisches Institut - Geographic Information Systems
Universität Zürich
Winterthurerstr. 190
8057 Zürich
Phone: +41 (0) 44 635 51 90 ; +41 (0) 44 635 51 11
FAX: +41 (0) 44 635 68 48
e-Mail: robert.weibel(at)geo.uzh.ch
http://www.geo.uzh.ch/gis/
Metadata: http://www.parcs.ch/snp/mmd_fullentry.php?docu_id=6962

related to this project.
for which the project has a relevance.


Research Areas:
Monitoring

Disciplines:
environmental sciences
other areas of environmental sciences

Keywords:
natural processes, natural events, documentation of natural processes, databases, data model

Abstract:
Die Forschung im Bereich Dokumentation von Naturereignissen hat sich in den letzten Jahrzehnten intensiviert. In Schutzgebieten stehen dabei nicht die Naturereignisse als Naturgefahren, sondern als Veränderungen der Umwelt im Zentrum des Interesses.
Diese Arbeit wurde in Zusammenarbeit des Geographischen Institutes der Universität Zürich mit dem Schweizerischen Nationalpark und dem Wildnispark Zürich umgesetzt. Ziele dieser Masterarbeit sind ein Konzept zur Dokumentation von Naturereignissen und eine Datenbank zur Abspeicherung dieser Ereignisse inklusive ihrer räumlichen und zeitlichen Dimension.
Um diese beiden Ziele zu erreichen, wurden vier Forschungsfragen verfolgt. Diese beschäftigen sich mit den Themen Anforderungsanalyse, Definitionen der Ereignistypen, Dokumentationskonzept und Überführung des Konzeptes in die Datenbank.
Die Anforderungen und Bedürfnisse der verschiedenen Nutzergruppen an das Dokumentationskonzept und die Datenbank wurden im Rahmen der Anforderungsanalyse erhoben. Die Erkenntnisse aus den Antworten der Nutzergruppen, Hinweise aus Expertengesprächen, bestehende Ereignis-dokumentationen und die Fachliteratur zu den verschiedenen Naturereignissen bildeten die Grundlage für das Erstellen des Dokumentationskonzeptes. Die verschiedenen Objekte und Beziehungen des Konzeptes wurden identifiziert und mit Hilfe des ER-Modells (Entity-Relationship Modell) und dem Relationalen Modell in die Datenbank überführt.
Sinn und Zweck der Naturereignisdokumentation ist das Monitoring, die Analyse und die Erforschung der Naturereignisse, sowie die Speicherung des Wissens über diese Naturereignisse. Die Erfassung der einzelnen Ereignisse sollte dabei möglichst einfach durchgeführt werden können. Die Mehrstufigkeit des Dokumentationskonzeptes und die in dieser Arbeit entwickelten Richtlinien zur Erfassung wirken sich positiv auf die Qualität der Erfassung aus. Die Datenbank steht nun bereit zur Nutzung in der Folgearbeit „Naturereignisinformationssystem - Entwicklung eines WebGIS auf Open-Source-Basis zur Dokumentation von Naturereignissen in Schutzgebieten“ von Friedjoff Trautwein (2009), welche die Entwicklung eines WebGIS auf Open-Source-Basis zum Ziel hat.


URL: http://www.geo.uzh.ch/fileadmin/files/content/abteilungen/gis/research/msc_thesis/msc_jonas_buechel_2009.pdf

Publications:
Büchel, Jonas. 2009. Naturereignisdokumentation - Konzept zur Dokumentation und Datenbanksystem für Natuereignisse in Schutzgebieten. Masters Thesis, Department of Geography, University of Zurich.
pdf Masterarbeit


Last update: 3/23/18
Source of data: ProClim- Research InfoSystem (1993-2020)
Update the data of project: CH-3788

Go Back