Weibel Robert

Ökologische Konnektivität im Alpenraum – eine Anlyse des Connectivits Suitability Index

Project Number: CH-4911
Project Type: Master
Project Duration: 01/01/2012 - 12/31/2012 project completed
Funding Source: other ,
Project Leader: Prof. Robert Weibel
Geographic Information Systems
Geographisches Institut - Geographic Information Systems
Universität Zürich
Winterthurerstr. 190
8057 Zürich
Phone: +41 (0) 44 635 51 90 ; +41 (0) 44 635 51 11
FAX: +41 (0) 44 635 68 48
e-Mail: robert.weibel(at)geo.uzh.ch
http://www.geo.uzh.ch/gis/

related to this project.
for which the project has a relevance.


Research Areas:
Biodiversity

Disciplines:
environmental sciences


Abstract:
Zusammenfassung der Ergebnisse

Einzelne isolierte Schutzgebiete sind oftmals nicht in der Lage die Biodiversität zu erhalten. Daher braucht es grossräumige miteinander vernetzte natürliche Landschaften. Das Econnect Projekt hat das Ziel die Biodiversität im Alpenraum zu erhalten und ein ökologisches Kontinuum zu fördern. Im Rahmen dieses Projektes wurde der Continuum Suitability Index (CSI) entwickelt. Der CSI soll aufzeigen, wo die Voraussetzungen für ein ökologisches Kontinuum bereits vorhanden sind und in welchen Gebieten noch Verbesserungen erforderlich sind. Der Index basiert auf verschiedenen Indikatoren, welche im Rahmen eine Expertengruppe erarbeitet wurden. Im Rahmen dieser Arbeit wurde für ausgewählte Indikatoren deren Sensitivität hinsichtlich der Variation wichtiger Parameter untersucht. Der Indikator Fragmentierung basiert auf der effektiven Maschenweite (meff). Es zeigte sich, dass die effektive Maschenweite durch die Auswahl der Trennelemente nicht so stark beeinflusst wird. Ob die Tunnels und Brücken als Trennelemente angesehen werden oder nicht, wirkt sich auf die effektive Maschenweite viel stärker aus. Beim Indikator Höhenlage und Topographie wirkt sich die gewählte Grösse der Nachbarschaft bei der Berechnung des Topographic Position Index (TPI) auf die Landschaftsformen aus und somit auf die Indikatorwerte aus. Der Indikator Landschaftsheterogenität wurde in zwei separaten Indikatoren umgesetzt: Edge Density und Patch Cohesion. Die Abhängigkeit der beiden Metriken vom Detaillierungsgrad und der Auflösung der verwendeten Daten konnte aufgezeigt werden.

Publications:
Jobin C. (2012): Ökologische Konnektivität im Alpenraum – eine Analyse des Connectivityt Suitability Index. Masterarbeit, Geographisches Institut der Universität Zürich


Last update: 12/29/16
Source of data: ProClim- Research InfoSystem (1993-2020)
Update the data of project: CH-4911

Go Back