Werner Stefan

Mollusken kristalliner Gebiete im Bereich des Schweizerischen Nationalparks
Mollusca on crystalline areas in teh Swiss National Park region


Project Number: CH-4917
Project Type: Research_Project
Project Duration: 06/01/2014 - 12/31/2016 project completed
Funding Source: other ,
Project Leader: Dr. Stefan Werner
Hydra Institute
DE-
Germany


related to this project.
for which the project has a relevance.


Research Areas:
Biodiversity

Disciplines:
zoology
hydrology, limnology, glaciology


Abstract:
Depending on geological substrate molluscs can have very different population densities and species composition as well differnet shell morphology. These differences occur in terrestric habitats and may also occur in aquatic environment. We will mainly focus on molluscs that inhabit regions above tree limit. As the lake land of macun is the only region of Swiss national park that is dominated by crystalline surface, we will focus our inverstigations on this area, that we already know from further scientific investigations. Anyhow, we will compare the mollusc species composition and their densities of Macun area with calcareous areas that are comparable in respect to altitiude and e.g. exposition. In this respect, we will focus on differences in shell morphology and shell weight of mollusc species that settle in both geologically distinct surfaces.

Leading questions:
Abhängig vom geologischen Untergrund existieren deutlich unterschiedliche Besiedlungsdichten und Artenzusammensetzungen von Mollusken oberhalb der Baumgrenze, die sich sowohl im terrestrischen und amphibischen Lebensraum zeigen und auch im aquatischen Lebensraum vermutet werden. Auf der Seenplatte von Macun fielen im kristallin geprägten Gebiet geringe Dichten an terrestrischen Gehäuseschnecken auf. Der Zusammenhang mit der Arten- und Individuenarmut auf basischen Gesteinen ist wohl bekannt. Dennoch gibt es Wissensdefizite über Mollusken in kristallinen Gebieten.
Grundlegende Fragestellungen: • Welche Arten kommen in welchen (geschätzten) Dichten im SNP und in angrenzenden Gebieten vor? • Welche Lebensräume werden bevorzugt (terrestrische Arten, amphibische bzw. hygrophile Arten, Süsswassermollusken)? • Wechselt das Artenspektrum mit dem geologischen Untergrund vollständig? • Gibt es Arten, die indifferent bezüglich des geologischen Gesteins sind? Unterscheidet sich deren Gehäuse- bzw. Schalenmorphologie abhängig vom geologischen Untergrund?
Methodik • An jedem Standort erfolgt optisches Absammeln von terrestrischen, amphibischen und aquatischen Lebensräumen unterschiedlicher Ausprägung (Feuchtigkeitsgradient, Bewuchs, Höhenstufe) innerhalb definierter Flächen (z.B. 1 x 1 m2 Flächen; semiquantitativ); aber auch qualitatives Sammeln. Siebproben sollen nur in Einzelfällen erfolgen, in denen keine Schäden an der Vegetation verursacht werden können (z.B. bei Genistproben oder locker rieselnden Böden). Neben der Artbestimmung soll auch die Aufnahme der Schalendimension (Form, Grösse) und des Gewichtes der Molluskenschalen aus den unterschiedlichen geologischen Gebieten und Höhenstufen erfasst werden.


Last update: 10/22/19
Source of data: ProClim- Research InfoSystem (1993-2020)
Update the data of project: CH-4917

Go Back