Güsewell Sabine

Einfluss von Huftieren auf die Entwicklung der Vegetation im Schweizerischen Nationalpark

Project Number: CH-6057
Project Type: Bachelor
Project Duration: 01/09/2016 - 12/31/2016 project completed
Funding Source: other ,
Project Leader: PD Dr. Sabine Güsewell
Möchte gelöscht werden


Metadata: http://www.parcs.ch/snp/mmd_fullentry.php?docu_id=32691

related to this project.
for which the project has a relevance.


Research Areas:
Biodiversity

Disciplines:
environmental sciences


Abstract:
Huftiere verändern die Umwelt, in der sie leben. Die Baumarten, das Baumwachstum, die Diversität der Krautschicht, die Biomasse und Bodeneigenschaften sind alles Faktoren, die von Hirschen beeinflusst werden können. Der Einfluss ist grösser bei höherer Wildtierdichte. Besonders spannend ist also die Frage, wie der Einfluss der Huftiere auf die Vegetation ist in einem Gebiet mit einer europaweit sehr hohen Huftierdichte. Das Ziel dieser Untersuchung ist es, eine Aussage über den Einfluss von Huftieren auf die Entwicklung der Artzusammensetzung, Biomasse und Vegetationshöhe der Vegetation und der Baumverjüngung im Schweizerischen Nationalpark (SNP) zu machen. Für die Untersuchung wurden Daten von Artzusammensetzungen auf Kontroll- und Zaunflächen mithilfe von Ordinationsverfahren ausgewertet. Weiter wurden im SNP Biomasse-, Vegetationshöhe- und Baumverjüngungsmessungen auf Zaun- und Kontrollflächen durchgeführt. Die Artzusammensetzung hat sich auf den Zaunflächen (unter Ausschluss von Huftieren) nicht anders entwickelt als auf den Kontrollflächen (mit dem Einfluss der Huftiere). Die Biomasse und Vegetationshöhe haben sich an den meisten Standorten deutlich zwischen Zaun- und Kontrollflächen unterschieden. Die Baumverjüngung hat sich zwischen Zaun- und Kontrollfläche nicht signifikant unterschiedlich entwickelt. Da eine Veränderung der Artzusammensetzung sehr lange dauern kann und die einzelnen Flächen sehr unterschiedliche Eigenschaften zu Beginn der Untersuchung hatten, ist es nicht erstaunlich, dass kein Trend beobachtet werden konnte. Die unterschiedliche Biomasse und Vegetationshöhe lässt sich mit der starken Beweidung durch Huftiere erklären. Die Gesamtanzahl der Bäume hat sich durch den Einfluss der Huftiere nicht anders entwickelt als ohne deren Einfluss, jedoch kann es sein, dass sich andere Baumarten im Laufe der Zeit durchgesetzt haben.

Publications:
Mösch, Lea. 2017. Einfluss von Huftieren auf die Entwicklung der Vegetation im Schweizerischen Nationalpark. Bachelorarbeit, ETH Zürich.
pdf Bachelorarbeit


Last update: 7/18/17
Source of data: ProClim- Research InfoSystem (1993-2020)
Update the data of project: CH-6057

Go Back