Seger Cordula

Johann Wilhelm Fortunat Coaz (1822–1918) - Ein Bündner Pionier auf der Schweizer Bühne des 19. Jahrhunderts

Project Number: CH-6754
Project Type: Research_Project
Project Duration: 11/14/2017 - 10/31/2021
Funding Source: other ,
Leading Institution: Kantonales Amt für Wald und Naturgefahren Graubünden
Project Leader: Dr. Cordula Seger
Kulturwissenschaftlerin
Institut für Kulturforschung Graubünden
Avegnir Engiadin'Ota
Reichsgasse 10
7000 Chur

e-Mail: cordula.seger(at)kulturforschung.ch

related to this project.
for which the project has a relevance.


Research Areas:
Identity

Disciplines:
History


Abstract:
Johann Wilhelm Fortunat Coaz, erst zum kantonalen Forstinspektor ernannt, lehnte später eine Berufung als Professor für Forstwissenschaften an der ETH in Zürich ab, übernahm jedoch 1875 die Stelle des eidgenössischen Oberforstinspektors in Bern und versah diese fast 40 Jahre lang. Erst 1914 ging der 92-Jährige in den Ruhestand. Darüber hinaus war Coaz eine ausgesprochen vielseitig interessierte und aktive Persönlichkeit, die auf verschiedensten Gebieten Pionierarbeit leistete. Im kollektiven Gedächtnis Graubündens hat er sich insbesondere auch als Erstbesteiger (1850) des Piz Bernina in seiner Funktion als Kartograf im Rahmen der Erarbeitung der Dufour-Karte eingeschrieben. Kaum bekannt hingegen ist, dass Coaz für General Dufour auch als Sekretär während des Sonderbundkriegs tätig war. Coaz’ höchst informative Tagebücher – private und fachspezifische – wie auch der weitere reiche Nachlass, der seit kurzem im Staatsarchiv Graubünden liegt und von Paul Eugen Grimm gesichtet und geordnet werden konnte, geben vielfältigen Stoff für eine vertiefte Beschäftigung mit diesem Bündner Pionier und seinem ungemein breiten Netzwerk.


Last update: 5/26/20
Source of data: ProClim- Research InfoSystem (1993-2020)
Update the data of project: CH-6754

Go Back